Warum du keine automatischen Twitter Nachrichten schicken solltest

Twitter DM’s, oder Twitter Direct Messages, sind Nachrichten die sich Twitter Nutzer zusenden können wenn sie sich gegenseitig folgen. Seitdem ich Twitter aktiver nutze ist mir aufgefallen, dass diese Nachrichten zu 99% Spam sind. Schade. Aber wie kommt das? Was erhoffen sich die Versender dieser Nachrichten?

Ich habe Moby Siddique von der australischen Marketing Agentur RedPandas bezüglich dieses Problems angesprochen. Er hat mein Anliegen in Folge 20 seines Podcasts an seine Hörer weiter gegeben. Danke nochmal!

„If you are using Automatic dm – stop it!“

In diesem Blogpost zeige ich dir verschiedene Arten von automatischen Twitter DM und wieso du dich davon fern halten solltest.

 

Inboundmosnter wird von den Twitter DM zerschlagen und steigt als Engel in den Himmel auf

 

Das Problem

Twitter dm sind eigentlich eine super Sache. Sie ermöglichen die Kommunikation zwischen zwei Nutzern. Wie bei WhatsApp oder dem Facebook Messenger. Auf Twitter findet jedoch kein Austausch zwischen den Nutzern statt, sondern das zuschicken von automatischen Nachrichten. Nachrichten die keiner liest.

Twitter ist die schnellste Social Media Plattform. Übertragen wir das Nachrichten-Problem mal auf Facebook. Stell dir vor du bekommst jedes mal wenn du  einen neuen Freund hast eine automatisierte, unpersönliche Nachricht zugeschickt. Vielleicht sogar auf Spanisch. Dann kommt noch hinzu das du auf Twitter viel mehr „Freundschaftsanfragen“ verschickst. Noch mehr Nachrichten. Nervig, oder?

Das Problem ist nicht die Funktion von #Twitterdm an sich, sondern wie diese genutzt werdenClick To Tweet

Es gibt keine Kommunikation. Denn wenn dir wirklich mal jemand eine Frage stellt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass du diese übersiehst. Sie geht schlichtweg in der Flut an Nachrichten unter.

 

Automatisierungs Tools

Schuld sind Tools die das Verschicken von Twitter dm automatisieren. Twitter Tools gibt es wie Sand am Meer. Ich nenne jedoch keine, will ja nicht unnötig dm’s von dir bekommen ;).  Versteh mich nicht falsch, ich bin ein großer Fan von Automatisierung. Besonders im Email Marketing. Jedoch wird hier die Personalisierung komplett in den Hintergrund gestellt. Jeder bekommt die gleiche dm.

Ich habe doch meinen Vornamen auf dem Twitter Profil angegeben. Wenn mich also jemand bewerben möchte darf er das gerne tun. Aber wenn er sich nicht einmal die Zeit nimmt mich mit meinem Vornamen anzusprechen, nehme ich mir auch keine Zeit. Gute Tools, können jedoch auch die persönliche Ansprache automatisieren.

Der nächste Fehler bei diesen Tools ist die Sprache. Klar folge ich ab und zu einem Spanier, wenn dieser guten Inbound Content auf Twitter teilt. Aber deswegen kann ich noch lange kein Spanisch.

Ich verstehe einfach nicht wieso Twitter DM Tools so häufig verwendet werden. Wahrscheinlich weil sie bei vielen Twitter Tools einfach dabei sind. Man bezahlt 5€ im Monat, dann will man auch das ganze Programm nutzen.

Dennoch sind es immer dieselben dm die ich bei Twitter bekomme…

1. Add mich überall, sofort!

1. Twitter dm Add mich überall

Sobald du dieser Person auf Twitter folgst, hat er Blut geleckt. Er will mehr Likes, Follows, Freunde. Am besten überall. Aber nur weil ich jemandem auf einer Platform folge, heißt das noch lange nicht das Ihn omnipräsent in allen meinen Feeds haben möchte. Oftmals sind diese Personen nicht einmal auf den anderen Kanälen aktiv.

2. Welche Sprache sprichst du?

2. Welche Sprache sprichst du eigentlich?

Wenn man sich einen Twitter Nutzer etwas genauer anschaut,  sollte schnell klar sein welche Sprache er spricht. Teilt er nur deutschen Inhalt, sollte er eine deutsche dm bekommen.  Da die Tools das aber anscheinend nicht automatisch registrieren können, wird die Nachricht vorsichtshalber in mehreren Sprachen geschickt. Noch deutlicher kann man nicht zeigen, dass man nicht an der Person interessiert ist.

3. Der Gebrandmarkte

3. Der Gebrandmarkte

Der Gebrandmarkte gibt nicht einmal ein paar Euros mehr aus um das Branding verschwinden zu lassen. Die Nachrichten sind oftmals nur „Danke fürs Folgen“ oder ähnliches da dieses bei dem Aufsetzen des Programs vorgeschlagen wird. Nett gemeint, bringt mir (und dem Verschicker) allerdings keinen Mehrwert.

4. Der Utopische

Der Utopische

„6 Trillionen Follower in 2 Sekunden“. So oder so ähnlich wirst du in dieser Nachricht begrüßt. Er versucht dich mit unrealistischen Versprechungen auf seine Website zu locken. Clickbait halt. Ich bin kein Fan von automatischen Dm´s (Wie du vielleicht schon gemerkt hast), aber das geht einfach zu weit. Ich fühle mich in meiner Intelligenz beleidigt. Denkt derjenige wirklich ich klicke auf den Link?

5. Die Retweet Anfrage

5. Die Retweet Bitte

Nette Begrüßung, dann wird gefragt ob man seinen Content teilen kann. Natürlich. Deswegen folge ich dir doch. Wenn du guten Content lieferst, wird er geteilt. Wenn nicht, dann halt nicht. Eine automatische dm hat mit Sicherheit keine Auswirkung auf diese Entscheidung.

6. #follow4follow

6. Follow 4 follow

Wieder werden alle Social Media Kanäle vorgestellt, wieder wird darum gebeten jeden einzelnen zu folgen. Diesmal wird aber zurückgefolgt. Garantiert. Irrelevante Follower auf Instagram sind nicht soviel wert, dass man darauf eingehen sollte. Ich brauche Follower die sich für mich und meinen Blog interessieren könnten.

7. Der Kaputte

7. Der kaputte

Mein persönlicher Favorit. Dein Nachrichtensymbol auf Twitter zeigt eine kleine „1“. Du checkst deine Nachrichten nur um festzustellen das du gar keine bekommen hast. Alles was du siehst ist ein Bild und sonst gähnende Leere. Zeitverschwendung.

8. Der Ehrliche

8. Der Ehrliche

Er gibt zu, dass er ein Tool benutzt um seine Nachrichten zu verschicken. Finde ich schonmal sehr sympathisch. Der Effekt bleibt dennoch aus da auch diese Nachricht auf mehr Follower oder klickst auf Websites abzielt. Ich werde nicht klicken, da hilft dir auch dein Ehrlichkeits-Bonus nicht.

9. Affiliate Links

9.Affiliate

Er möchte dir helfen. Kostenlos. Du bekommst einen Link und gelangst auf eine Seite. Rate mal was das für ein Link war… Richtig! Affiliate. Diese Art von Links beschert den Verbreitern eine Art Provision. Um dein Vertrauen zu gewinnen, gibt der Sender sich als Besitzer der Seite der dir eine Testversion von seinem Produkt anbietet. Letztendlich schickt er dir aber nur einen Affiliate Link und der Versender bekommt Geld, wenn du das entsprechende Produkt über seinen Link kaufst.

 

10. Der Nervige

10. Der Nervige

Der Nervige schickt dir nicht nur eine Nachricht, sondern exakt dieselbe mehrmals. Monat für Monat oder Woche für Woche. Natürlich vorausgesetzt du folgst ihm weiterhin nach der zweiten Nachricht.

 

11. Der Bettler

11. Der Bettler

Ist mir auch schon passiert. Zwar  nur einmal, aber ich dachte ich sehe nicht richtig. Ein Internet „Entrepreneur“ (Dieses Wort wird sowieso viel zu inflationär benutzt) fragt mich nach einer kleinen Spende für seine Unternehmen. Einfach so. Am Ende verlinkt er seinen PayPal Account und hofft auf Spenden. Mich würde wirklich interessieren wer Ihm über Twitter Geld gibt. Mir blieb nur eine Antwort übrig…

12. Der Mixer

Der Mixer schickt dir eine gebrandete Nachricht mit dem Aufruf seine Pages zu liken, einen Affiliate Link zu klicken und seinen Inhalt zu teilen. Er nutzt die aufgelisteten Twitter dm Arten in verschiedenen Kombinationen.  Bei dieser Twitter DM weißt du gar nicht mehr was du eigentlich machen sollst. Drei oder vier Aufforderungen auf einmal. Nein Danke.

Sei kreativ!

Ich checke ab und zu meine DM’s die ich bekomme um diesen Blogpost ständig zu aktualisieren.

Dabei bin ich auf eine Nachricht von einer Marketing Agentur aus Hannover gestossen.  „Noch mehr Danke gibt’s hier“ Bei dieser Nachricht musste ich einfach wissen wohin mich der Link führt.

Einfach mal Danke sagen von Kontor4

Einfach mal Danke sagen“ spielt eine personalisierte, schön anzusehende Nachricht ab. Es ist mal was anderes als die immer wiederkehrenden Nachrichten, die man jeden Tag bekommt. Gerade für eine Marketing Agentur macht es Sinn direkt bei dem ersten Kontakt Kreativität zu zeigen.

Schließ dich also nicht dem Standard an und lass deiner Kreativität freien Lauf. 🙂

Was hilft gegen Twitter dm Spam?

Als Erstes hoffe ich das du von dir aus keine automatischen Twitter dm’s  mehr schickst. Solange Twitter automatische dm nicht verbietet, sehe ich in naher Zukunft keine Möglichkeit um die direct messages effektiv zu nutzen. Es wäre cool einem anderen Nutzer privat schreiben zu können. Aber hast du das schon mal ausprobiert? Keiner wird dir antworten, weil keiner twitter dm’s liest, weil jeder sie automatisch verschickt. Ein Teufelskreis.

 

Fazit

Vielleicht war ich in diesem Post etwas gemein gegenüber Leuten die automatische Twitter Dm versenden. Aber es funktioniert einfach nicht. Wieso wird es dann gemacht und wieso fügst du deinem Image einen Schaden zu?

Wenn du automatische DM verschickst und damit Erfolg hast, kontaktiere mich auf jeden Fall. Das würde ich gerne in diesem Post mit aufnehmen.

 

Stellt euch mal vor, es ist eine Feier, so 70-80 Leute und jemand geht zu jedem der ihn freundlich anguckt, schüttelt die Hand und flüstert ins Ohr: „Sehr erfreut Sie kennen lernen zu dürfen. Besuchen Sie mich in meinem Laden. Gebrauchtwagen vom feinsten“. Perun

 

Ich hoffe ich konnte dich davon überzeugen, keine automatischen Nachrichten zu verschicken 😉

 

Bis dann, Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.