Wie du eine Landing Page erstellst die funktioniert

Irgendetwas stimmt nicht. Deine Website ist wunderschön, du stellst kostenlose White Paper oder Webinare zur Verfügung, doch aus unerklärlichen Gründen bekommst du kaum neue Leads. Werbung auf den verschiedensten Social Media Platformen hilft irgendwie auch nicht weiter. Woran liegt’s? An deiner Landing Page!

Landing Pages werden das Problem lösen. Natürlich wird nicht jeder Besucher deiner Website in einen Lead umgewandelt. Die Zahl der neuen Leads erhöht sich aber.

Wozu du Landing Pages brauchst und wie die Struktur einer hochkonvertierenden Seite aussieht, zeige ich dir in diesem Blogpost.

 

Monster landet mit Fallschirm punktgenau auf einer Landing Page

 

Was ist eine Landing Page überhaupt?

Grundsätzlich ist eine Landing Page ein Teil deiner Webpage. Wenn ich auf einen Link klicke gelange ich zu dieser Seite.
Um die Effektivität von dedizierten Landing Pages zu erhöhen, werden diese jedoch von deiner Homepage „abgekoppelt“.

Das heißt, ich habe keine Möglichkeit von deiner Homepage zu dieser Seite zu gelangen. Die einzige Möglichkeit auf diese spezifische Seite zu gelangen ist durch einen bestimmten Link.

Dieser Link kann zum Beispiel von einer Werbeanzeige von deinem Facebook Marketing kommen. Klicke ich auf die Facebook Anzeige, gelange ich zu deiner Landing Page.

 

Die Landing Page ist meistens von der Homepage abgekoppelt

 

Du kannst auch von deinen Blogposts etc. auf die Landing Page verweisen. Im klassischen Sinne kommt der Besucher allerdings von einer externen Seite.

 

Wofür brauchst du eine Landing Page?

Um deine Besucher dazu zu bewegen, eine von dir gewünschte Aktion durchzuführen.

Natürlich kannst du deine Besucher nicht zwingen etwas gegen deren Willen zu machen. Du kannst sie mit Hilfe deiner Landing Page jedoch in die richtige Richtung leiten. Dazu brauchst du einen eindeutigen Call to Action.

Dieser Call to Action kann zum Beispiel das Abonnieren deines Newsletter oder ein Kauf in deinem Online Shop sein.

Das genaue Ziel deiner Landing Page ist aber nicht auf diese beiden Handlungen beschränkt. Landing Pages sind vielseitig.
Wenn deine Absicht jedoch ist Informationen über deine Besucher zu sammeln solltest du einen Gegenwert bieten.

Hier ein paar Ideen welche Anreize du auf deiner Landing Page bieten kannst:

  • Newsletter
  • Podcasts
  • White Paper
  • E Books
  • Guides
  • Checklisten
  • Webinare
  • Kostenlose Beratung

Bei jedem dieser Anreize ist es wichtig, dass sie zum Besucherprofil passen.

Du schaltest eine Anzeige auf Facebook, bei der du 40+ jährige Marketing Manager ins visiert nimmst.

Eine „Checkliste um ein passendes Studium zu finden“ ist für diese Zielgruppe genauso nützlich wie rote Ampeln bei GTA.

 

Eine #LandingPage erhöht die Chancen dass deine gewünschte Aktion durchgeführt wirdClick To Tweet

Struktur und Design

Da die Landing Page einen simplen Zweck erfüllt ist die Struktur und das Design minimalistisch gehalten.

Du möchtest das dein Besucher eine Aktion durchführt. Weshalb also von dieser Aktion ablenken?

Klarer Call to Action

Wie bereits weiter oben beschrieben, brauchst du einen klaren Call to Action.

Der User muss wissen, was passiert wenn er die Aktion ausführt. Was bekommt er oder wie sieht der nächste Schritt aus?
Informiere ihn deshalb bevor er die Aktion ausführt.
Hier ein paar Beispiele für eindeutige CTA’s:

  • Lade jetzt kostenlos Whitepaper X herunter
  • Starte deinen kostenlosen Probemonat
  • Finde heraus wieso du X machen solltest
  • Abonniere den monatlichen Newsletter

 

Verschiedene CTA für verschiedene Nutzer am Beispiel der Uber Website

 

Uber ist ein gutes Beispiel. Ein einfaches „Sign up“ hätte nicht gereicht. Der Besucher ist sich nicht sicher ob der „Sign Up“-Button führ die Fahrer oder die Nutzer gilt. „Become a driver“ ist deshalb perfekt.
Will ich nur den Service nutzen, weiss ich dass ich den Button nicht klicken sollte.

Nenne relevante Informationen

Knapp und überzeugend. Diese Worte solltest du bei dem Schreiben im Hinterkopf haben. Welche Informationen benötigt der User unbedingt um dein Vertrauen zu gewinnen?

Der Balanceakt zwischen zu viel und zu wenig Informationen ist hier die Herausforderung. Wissen die Besucher deiner Landing Page bereits wer du bist? Dann brauchst du dies nicht erneut erklären.

Wenn du deine Landing Page über deine email Adresse promotest, kennen dich die Besucher (sie haben sich ja schließlich für deinen Newsletter eingeschrieben). Bei einer großen Liste solltest du in eine Landing Page speziell für email Abonnenten investieren.

Komme also zum Punkt und nenne alle relevanten Informationen, übersichtlich dargestellt.

 

Relevante Infos und klarer CTA auf der Landing Page von LinkedIn Premium

Verlange nur was du wirklich brauchst

Wenn du deine Landing Page dafür benutzt um neue Leads zu bekommen, überlege dir gut welche Informationen du wirklich brauchst.

 

Je weniger Informationen du abfragst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit dass Besucher deinen CTA ausführen.

 

Möchtest du Ihnen ein White Paper zukommen lassen, ist alles was du brauchst die email Adresse. (Allerdings frage ich auch hier immer den Vornamen ab um die email zu personalisieren.)

Wenn du einen Online Store für Perfume hast kannst du auch kostenlose Proben als Anreiz nutzen.
Hierzu brauchst du dann die komplette Postanschrift.

Welchen Einfluss die Anzahl der Felder haben zeigt auch diese Studie.
Die OptIn Form wurde von 11 auf 4 Felder reduziert. Ergebnis: 120% mehr Leads.

Menschen sind faul und geben ungern Informationen weiter.

Kein Menü, keine Links

Du möchtest die Besucher auf deiner Landing Page behalten. Sie sollen sich auf die dort zu findenden Informationen konzentrieren.
Eliminiere auf dieser Seite deshalb Links zu anderen Seiten und das Menü.

Damit erhöhst du die Chancen, dass die Besucher den CTA ausführen und die Landing Page nicht schon vorher verlassen.

Beachte was der Leser vor dem scrollen sieht

Alles was der Besucher benötigt um den CTA durchzuführen sollte zu sehen sein bevor er scrollen muss.

 

Leser scrollen selten runter um mehr Content zu entdecken

 

Weitere, weniger wichtige Informationen können weiter unten aufgelistet werden.
Solltest du mit Testiomonials, Videos, Bewertungen arbeiten, verlängert sich deine Seite.
Das ist kein Problem. Stelle aber sicher, dass dein CTA sich wiederholt.
Je länger deine Seite ist, desto mehr CTA’s solltest du haben.
Die beiden wichtigsten sind jedoch am Anfang und am Ende deiner Landing Page.

Wenn dein Besucher die Seite bis zum Ende gelesen hat, ist er sehr interessiert. Lass ihn also nicht wieder ganz nach oben scrollen und biete ihm am Ende die Möglichkeit von deinem Angebot Gebrauch zu machen.

Überzeuge deine Besucher

Menschen sind Herdentiere. Sie schließen sich gerne anderen an. Nutze deshalb Testimonials um deine Besucher zu überzeugen.

Frage einfach in deinem Netzwerk ob jemand der dein Produkt kennt dir ein Testimonial schreibt. Schicke ihm selbst eine erste Version die er bei Bedarf verändern kann. Weniger Arbeit für den Testimonial-Geber und somit höhere Chancen ein Testimonial zu bekommen für dich. Am besten sind natürlich Testimonials von einflussreichen Leuten deiner Branche.

Wenn du bereits einige Downloads oder Käufer hast, zeig es:

„1.400 Marketer nutzen Produkt X“ Wow, scheint gut zu sein – brauch ich auch!

Hubspot zeigt wie viele Follower sie bei diversen Social Networks hat

Nenne auch andere Fakten wie Follower auf diversen Netzwerken. Der Blog von Hubspot hat über eine halbe Millionen Subscriber. Das zeigt den Besuchern der Landing Page, dass der Blog erfolgreich ist und deshalb guten Content bieten muss.

 

Unterstützende Maßnahmen für mehr Traffic

Eine Landing Page kann ihr volles Potential natürlich nur ausspielen, wenn Besucher auf Ihr landen.

Du solltest deshalb unterstützende Maßnahmen durchführen.

Sende deinen Subscribern eine Email

Du hast bereits eine bestehende email Liste? Nutze sie!

Wenn du eine Landing Page dazu nutzt Produkte Online zu verkaufen, würde ich sie jedoch nur am Ende eines „normalen“ Newsletters verlinken.

Falls du eine separate email nur für den Online Shop versendest, wird es als zu offensives und aggressives verkaufen empfunden.
Das könnte zu Opt-outs führen – Leute melden sich von deinem Newsletter ab.

Poste den Link auf deinen Social Media Channels

Informiere deine Follower über dein neues White Paper oder Webinar. Wir alle lieben kostenlos Sachen 🙂
Zeige klar auf was deine Follower erwartet wenn sie auf deinen Link klicken.

Transparenz verhindert Enttäuschung. Wenn ich nicht an deinem Webinar zum Thema X interessiert bin, brauch ich auch nicht klicken.

Verlinke in Blogposts zu deiner Landing Page

Wenn du ein Webinar zum Thema SEO erstellt hast, suche in deinem Blog nach Artikeln die das Thema SEO behandeln.

Verlinke dort die Landing Page. Deine Besucher lesen den Post, sind also am Thema SEO interessiert. Desehalb ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie auf deiner Landing Page „konvertiert“ werden.

Auch wenn die Versuchung groß ist: Verlinke nicht in jeden Blogpost zu deiner Landing Page!

Erstelle stattdessen verschieden Landing Pages für die verschiedenen Kategorien deines Blog. Für jede Kategorie stellst du dann ein passendes White Paper oder ähnliches zur Verfügung.
Mehr Arbeit, aber auch mehr Erfolg. Messbarer Erfolg.

Beispiel einer guten Landing Page

Beispiel einer guten Landing Page

 

PPC Kampagnen

Nutze PPC (Pay per Klick) Werbung um mehr Traffic zu bekommen. Wichtig hierbei ist jedoch, dass die gewählten Keywords sehr genau deiner Landing Page entsprechen.

Du möchtest nicht für Klicks von Leuten zahlen, die nicht an deinem Produkt interessiert sind.

 

Landing Pages und SEO

Oftmals wird auch SEO genannt um Traffic für deine Landing Page zu bekommen.

Meiner Meinung nach passt das nicht zusammen. Die Landing Page zielt darauf ab den Besucher dazu zu bringen den CTA durchzuführen. Ranking ist hierbei unwichtig.

Eine #LandingPage muss nicht ranken, sie hat andere AufgabenClick To Tweet

Schreibe stattdessen einen Blogpost. Dieser Blogpost hat die Aufgabe zu ranken. Dann kannst du die Landingpage in deinem Blogpost verlinken und so indirekt den Traffic erhöhen.

Testlauf und A/B Testing

Wenn du deine Landing Page erstellt hast, teste Sie.
Funktionieren die technischen Aspekte? Wird das korrekte White Paper zugeschickt?

Lasse auch deine Kollegen prüfen ob alles verständlich ist. Oftmals sind die Absichten klar, wenn man der Verfasser eines Textes ist. Für Außenstehende wirft die Landings Page jedoch Fragen auf.

Es gibt viele Meinungen was funktioniert und was nicht klappt. Probiere deshalb aus was für deine Zielgruppe funktioniert. Mit A/B Testing. Hierbei werden Besuchern verschiedene CTA´s oder Überschriften gezeigt. Anschließend kannst du auswerten was am besten funktioniert.

 

A B Testing dargestellt mit der Anzahl der neuen Leads

 

Ich empfehle dir die folgenden Bestandteile deiner Landing Page zu testen:

  • Überschrift
  • CTA Text
  • Bilder
  • Layout des CTA Buttons (Größe, Farbe etc.)
  • Gesamtlänge der Seite
  • Anzahl der Felder in der Sign up Form

Achtung: Teste nur eine Veränderung zur selben Zeit. Wenn du die Überschrift und den CTA gleichzeitig veränderst, kannst du anschließend nicht sagen was die höhere (oder niedrigere) Umwandlungsrate verursacht hat.

 

Was kommt nach der Landing Page?

Der Besucher hat deinen CTA ausgeführt. Perfekt. Aber was kommt danach?
Leite deine neuen Leads zu einer „Danke“-Seite weiter.

Neben dem üblichen „Danke“ kannst du hier auf Blogposts, die zu dem Thema passen, verweisen.
Somit kann der neue Lead direkt loslegen. Sein email Postfach checkt er später sowieso.
Auf diesem Weg bekommst du ganz nebenbei ein wenig extra Traffic.

Das Menü kann natürlich wieder sichtbar gemacht werden. Das Ziel ist ja bereits erreicht.

Fazit

Landing Pages erhöhen die Konvertierungsrate. Achte auf ein klares Design und führe deinen Besucher zur gewünschten Aktion. Nenne nur relevante Informationen und lasse das Menü weg um nicht vom wesentlichen abzulenken.

Um deine Landing Page noch effizienter zu machen, teste verschiedene Texte und Layouts. Erstelle die perfekte Landing Page für deinen Besucher und kopiere nicht einfach eine bereits vorhandene.

Ich hoffe du bist jetzt motiviert deine Landing Page zu erstellen, oder zu verbessern. Lass mich wissen ob du deine Conversion Rate erhöhen konntest.

Bis dann, Johannes

 

Quellen Unbound Landingpagecourse Wix kissmetrics Hubspot Unbounce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.